Rezension- Tote Mädchen lügen nicht

250929

Name: Tote Mädchen lügen nicht (13 Reasons why)

Inhalt:

Clay Jensen findet vor der Tür Kassetten von seiner toten Mitschülerin Hannah Baker. Auf den Kassetten befinden sich die Gründe, warum sie Suizid beging.

Meinung:

Hannah ist super sympathisch und nach kurzer Zeit entwickelt die Serie einen Suchtfaktor. Man muss einfach weitergucken, man möchte endlich wissen warum sie sich umgebracht hat und vor allem, was hat Clay damit zu tun? Zwischendurch ging er mir ziemlich auf die Nerven, er hat sich diese Kassetten so langsam angehört, dass es mich irgendwann genervt hat. Und teilweise finde ich Clays Reaktionen nicht in Ordnung. Ja die anderen haben Mist gebaut, aber das ist noch kein Grund sich zu rächen. Aber alles in allem ist die Serie verdammt gut.

Außerdem ist es wirklich ziemlich sozialkritisch und es ist wirklich nichts für schwache Nerven. Ich finde aber dass eigentlich jeder es gucken sollte, denn Mobbing ist nämlich leider immer noch ein aktuelles Thema, sogar noch aktueller als früher. Ich glaube dass vielen nicht klar ist was sie mit ihrem Verhalten anderen antun. Hannah ist eine von ganz vielen auf dieser Welt und ich finde dass jeder mal sein Verhalten überdenken sollte!

Ich gebe der Serie 5 von 5 Punkten. Sie ist echt sehr gut 🙂

Advertisements